Drucken

Offene Arbeit

Die Umsetzung des infans- Konzeptes erfolgt unter den Gesichtspunkten der offenen Arbeit, welche wir wie folgt als Kernaussage für unser Konzept definiert haben: Angebote sind Angebote, keiner muss sie annehmen! Kinder können Spielpartner, Spielorte, Spielmaterialien, Spielinhalte selbst auswählen und verändern. Die Öffnung ermöglicht Flexibilisierung der Strukturen, unterstützt die Umsetzung des Bildungsauftrages, nutzt die Vielfalt, Möglichkeiten und Kompetenzen der Kinder und Erzieher. Das Kind steht im Mittelpunkt.  Freiheit für individuelle Lernwege, aber auch ein offenes Entgegentreten an die Kinder, achtsam sein, den eigenen Kräften und denen anderer vertrauen, Zutrauen in die Kraft der Kinder und ihrer Entwicklungsfähigkeit; all das zeichnet offene Arbeit aus.  Offenheit bezieht sich auch auf Einstellung und Haltung von Menschen; bedeutet sich auf Unsicherheiten einzulassen. Offen sein für die Notwendigkeit des pädagogischen Handelns, Team- Eltern- oder Trägerdiskussion. Offene Arbeit ist für uns täglich eine neue, spannende Herausforderung. Wir haben keine Gruppen, -sondern Funktionsräume wie z.B. den Kreativ-, Ruhe-, Turn- und Experimentierraum.

Kinder sind von Natur aus aktiv und Interessiert. Daher verstehen wir Erzieher uns als Begleiter, aktive Zuhörer, Lernpartner, Unterstützer und Berater, welche den Kindern bei Bedarf Impulse geben.